Food And Drinks

Coronavirus is already changing how metro Detroit restaurants operate

coronavirus-is-already-changing-how-metro-detroit-restaurants-operate

Gastronomen und Food-Service-Mitarbeiter im Südosten von Michigan hatten bereits Angst und Störungen aufgrund der weltweiten Verbreitung des neuartigen Coronavirus, und das war, bevor die ersten beiden Fälle des Staates am Dienstagabend bestätigt wurden.

“Einige unserer größeren Geschäftskunden haben Geschäftsreisen bis auf weiteres ausgesetzt”, sagte Ferris Anthony, Direktor für Lebensmittel und Getränke im Baronette Renaissance Hotel in Novi, und stellte fest, dass das Bankett- und Hotelgeschäft aufgrund von Befürchtungen aufgrund der Ausbreitung des Geschäftsbereichs zurückgegangen ist neuartiges Coronavirus.

“Wir ergreifen alle möglichen vorbeugenden Maßnahmen”, sagte er. “Das gesamte Management überwacht unsere Mitarbeiter, um sicherzustellen, dass sie sich häufig die Hände waschen. Im gesamten Hotel sind Händedesinfektionsstationen eingerichtet.”

Das Geschäft im Restaurant Toasted Oak Grill & Market, das vom Hof ​​bis zum Tisch reicht, ist stabil geblieben, aber Anthony ist der Meinung, dass es mehr von Einheimischen als von Hotelgästen betrieben wird.

“Nachdem Whitmer gestern Abend den Ausnahmezustand angekündigt hatte, würde ich davon ausgehen, dass sich mehr Einheimische in ihren Häusern verstecken und wir mehr von einem Restauranteffekt sehen werden”, sagte er.

Ähnlich verhält es sich mit Küchenchef Brad Greenhill und den beiden Restaurants in Detroit, die er und seine Partner Magnet und Takoi betreiben.

“Wir hatten ein Geschäftsessen für 40 Personen, das am Freitag aus Sorge um das Coronavirus abgesagt wurde”, sagte Greenhill. “Es ist verständlich, aber das sind 4 oder 5 Riesen aus den Büchern.”

Der regelmäßige Verkehr zu den Restaurants hat sich noch nicht wesentlich verlangsamt, obwohl Greenhill erwartet, dass sich dies ändern wird, sobald das Virus Michigan erreicht hat.

“Jemand hat gestern von Grand Rapids angerufen und gesagt, dass sie es wegen Coronavirus nicht schaffen würden”, sagte Greenhill. “Dies ist das erste, was wir gehört haben. Ich vermute, dass sich dies in den kommenden Tagen ändern wird, und dann finden wir heraus, wie wir uns darauf einstellen. … Keiner von uns hat so etwas schon einmal durchgemacht. Wir wissen instinktiv, wie es geht Planen Sie die Feiertage oder eine geschäftige Saison, aber wir wissen nicht, wie wir eine globale Pandemie planen sollen. “

Greenhill sagte, sein Management-Team sei gerade dabei, eine möglicherweise sehr störende Saison zu planen.

“Ich würde sagen, meine Angst wächst”, sagte er. “Besonders in unserem Geschäft als öffentlicher Ort werden wir zu den ersten gehören, die diese wirtschaftlichen Auswirkungen spüren.”

Nick George, Inhaber von Dr. Sushi, spricht während seines Sushi-Rolling-Workshops in der Brooklyn Street Local mit Studenten.

Nick George spürt bereits die Auswirkungen.

George leitet das langjährige nachhaltige Sushi-Popup Dr. Sushi, das jetzt jeden Samstagabend in Corktowns Brooklyn Street Local zu finden ist.

Eine wichtige Einnahmequelle von George ist jedoch das Catering.

Letzte Woche verlor George einen seiner lukrativsten Catering-Auftritte des Jahres – eine jährliche Konferenz für einen japanischen Automobilzulieferer, der seine Bestellung gegenüber dem Vorjahr erhöht hatte, bis sie ihm sagten, dass sie die Veranstaltung wegen der Verbreitung des Romans insgesamt absagen würden Coronavirus.

Mehr:Was abgesagt wurde, wurde bisher in der Metro Detroit wegen Coronavirus verschoben

Mehr:Michigander sollten große Veränderungen an ihrem Leben inmitten des Coronavirus vornehmen, sagt der Arzt

“Es ist ein schwerer Schlag, nicht nur finanziell, sondern das sind die Gigs, an denen wir am liebsten arbeiten”, sagte George Viele Japaner wissen zu schätzen, was wir ein bisschen mehr tun. “

George spürte bereits die Auswirkungen eines Januar ohne die North American International Auto Show in Detroit, und jetzt könnte der erste Lauf im Juni durch den Ausbruch bedroht sein, obwohl die Organisatoren behaupten, dass die Veranstaltung derzeit wie geplant voranschreitet.

“Normalerweise ist der Januar genauso beschäftigt wie die Ferienmonate, aber dieses Jahr war nur ein leeres Blatt Papier, es passierte einfach nichts”, sagte George. “Also Juni – ich weiß nicht, wie der Virus dann aussehen wird.” . Der Impfstoff wird nicht rechtzeitig hier sein. Es könnte ziemlich schlimm sein. Ich denke, zu diesem Zeitpunkt fühle ich mich nicht gut dabei. “

Georges nächster großer Catering-Auftritt, das Masters-Turnier in Augusta, Georgia, ist noch einen Monat entfernt. Und obwohl es noch nicht storniert wurde, führt das Coronavirus bereits dazu, dass die Ticketpreise deutlich unter ihren historischen Durchschnitt fallen.

In Hamtramck überlegt Karen Schultz, Mitinhaberin des veganen Imbisswagens und Restaurants Nosh Pit, das Geschäft vorübergehend neu zu formatieren, um sich ausschließlich auf Lieferung und Mitnahme zu konzentrieren, bis das Ganze vorbei ist.

“Nach einigen Dingen, die ich aus anderen Städten höre, werden die Restaurants durch die Lieferung von Lebensmitteln die Geschäfte am Leben erhalten”, sagte Schultz.

Es ist eine Maßnahme, die möglicherweise ergriffen werden muss, um das auszugleichen, was bereits zu einem Geschäftsverlust geführt hat.

“Wir haben fast alle unsere bevorstehenden öffentlichen Veranstaltungen für diese Woche abgesagt und bereiten uns darauf vor, zu hören, dass DCFC und unsere anderen einkommensschaffenden Veranstaltungen ebenfalls verschoben werden”, sagte sie.

Genau das ist mit dem Detroit Food 2020-Gipfel geschehen, der jährlichen Veranstaltung des Detroit Food Policy Council, an der Hunderte von Mitgliedern des lokalen Lebensmittelsystems teilnehmen – von städtischen Landwirten bis hin zu Köchen und Organisatoren von Gemeinden.

Die Veranstaltung sollte am 12. und 13. März am College for Creative Studies stattfinden, aber am Tag nach der Entdeckung des neuartigen Coronavirus in Michigan haben die Organisatoren den Gipfel auf einen noch festgelegten Zeitpunkt im Herbst verschoben.

Chefkoch Phil Jones rührt am Sonntag, dem 8. September 2019, beim Make Food Not Waste-Event auf dem Eastern Market in Detroit ein Tablett mit Döner.

“Wir haben uns weiterentwickelt”, sagte Phil Jones, Gründungsmitglied des DFPC und Leiter des jährlichen Gipfels. “Wir hatten eine neue Art, das Buffet zuzubereiten, sodass es absolut keine Interaktion mit den Gästen gab.” Wir würden ihnen nur Teller geben. Plus eine Vielzahl von Sanitärstationen. Aber das könnte nicht genug sein, da wir jetzt ein Hotspot sind. “

Jones, ein erfahrener Detroiter Koch und Organisator der Community, hatte sich seit einem Jahr auf die Veranstaltung vorbereitet. Jetzt hat er 160 Pfund Beyond Meat in seinem Wohnzimmer, für die er schnell eine neue Verwendung finden muss.

“Wir haben viel Zeit gebraucht, um zu diesem Datum zu kommen, damit es für das Nahrungsmittelsystem funktioniert”, sagte er. “Wir sind sehr sensibel für die Urban AG und die Vegetationsperiode und so und für viele unserer Lebensmittelpartner. Der Herbst ist für viele unserer Lebensmittelpartner eine wichtige Zeit zum Sammeln von Spenden, und wir wollten nie damit konkurrieren Im Herbst ziehen wir an einen Ort, an dem wir eigentlich nicht sein wollten. “

Der langjährige Küchenchef sprach auch über die besonderen Schwachstellen von Food-Service-Mitarbeitern, deren Arbeit eine enorme öffentliche Präsenz erfordert und sich gleichzeitig auf Trinkgelder oder Stundenlöhne stützt, um über die Runden zu kommen.

“Da die Leute in der Foodservice-Branche keinen Zugang zu guter Gesundheitsversorgung und dergleichen haben, neigen wir dazu, die Dinge loszulassen und an den Rand zu drängen”, sagte Jones. “Weil es keine Einkommensgarantien gibt und viele Leute darauf drängen. Im Moment wissen wir nicht, was das ist, und die Leute denken, sie könnten nur erkältet sein und schnüffeln. Da dies die Branche eines jungen Menschen ist, eine Menge Menschen, die nicht todkrank werden oder sogar ins Krankenhaus gehen, verteilen Teller mit Essen. “

Die Situation hat sich für viele Restaurantangestellte tatsächlich verbessert, seit Michigans Gesetz über bezahlten medizinischen Urlaub im März letzten Jahres in Kraft getreten ist, nachdem der Gesetzgeber die Maßnahme verabschiedet hatte, bevor er im November 2018 gewählt werden konnte. Der Landtag schwächte viele der im ursprünglichen Wahlvorschlag enthaltenen Schutzmaßnahmen ab, verlängerte jedoch den bezahlten Krankenstand auf viele weitere Beschäftigte in der Dienstleistungsbranche.

Das neue Gesetz schreibt vor, dass jedes Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern einen obligatorischen bezahlten Krankenurlaub anbieten muss, der das ganze Jahr über anfällt. Das bedeutet, dass größere Restaurants und Gastgewerbegruppen, Country Clubs, Hotels, Unternehmensketten und dergleichen, die in Michigan tätig sind, pro 35 Arbeitsstunden eine Stunde bezahlten Krankenurlaub anbieten müssen, insgesamt bis zu 40 Stunden pro Jahr. (Bestimmte Teilzeitbeschäftigte sind vom Gesetz ausgenommen.)

Es reicht nicht aus, eine potenzielle 14-tägige Quarantäne abzudecken, wie es die Standarddauer für Personen mit neuartigen Coronavirus-Symptomen ist, aber es ist eine Verbesserung in einer Branche, die seit langem für schwache Leistungen und geringen Schutz ihrer Arbeitnehmer bekannt ist.

Omar Anani, 38, aus Farmington Hills, Michigan, und der Besitzer und Küchenchef von Saffron De Twah in der Gratiot Avenue haben Vorkehrungen getroffen, um sein Restaurant sauber zu halten, wie er es am Mittwoch, dem 11. März 2020, getan hat.

Dennoch bleiben viele Mitarbeiter kleinerer Restaurants weitgehend unbedeckt, es sei denn, sie arbeiten für einen Ort wie Saffron De Twah, der allen Mitarbeitern, einschließlich Teilzeitbeschäftigten, eine flexible Zapfwelle sowie eine direkte Grundversorgung über Detroits Plum Health bietet.

“Ich habe Leute nach Hause geschickt, wenn sie sich nicht gut fühlen”, sagte Omar Anani, Chefkoch von Saffron De Twah. “Sobald Sie Symptome zeigen, können Sie nicht in das Gebäude kommen.”

Seit er im vergangenen Monat bei den diesjährigen James Beard Awards als Detroits einziger Semifinalist für das beste neue Restaurant ausgezeichnet wurde, war das kleine, aber mächtige marokkanisch inspirierte Restaurant mit neuen Kunden überhäuft worden. Aber Anani sagte, er habe gesehen, wie sich das Geschäft am Wochenende verlangsamte.

Es könnte sein, dass das Medienrummel allmählich nachlässt, oder dass das Coronavirus potenzielle Gäste dazu veranlasst, stattdessen zu Hause zu bleiben. Auf jeden Fall geht er kein Risiko ein.

Anani installierte am Eingang des Restaurants einen Händedesinfektionsspender, und er und seine Mitarbeiter haben besonders aufmerksam geputzt und darauf geachtet, nicht nur Tische, sondern auch Stühle, Salz- und Pfefferstreuer und das Kassensystem abzuwischen .

Omar Anani, 38, aus Farmington Hills, und der Besitzer und Küchenchef von Saffron De Twah in der Gratiot Avenue haben Vorkehrungen getroffen, um sein Restaurant sauber zu halten, wie er es am Mittwoch, dem 11. März 2020 getan hat. Anani wischt die Speisekarte, die Stühle, das Salz und Pfefferstreuer und die Tische nach dem Verlassen der Kunden.

„Wir versuchen so sicher wie möglich zu sein“, sagte er. „Unsere Mitarbeiter aktualisieren jetzt alle zwei Stunden ihr Desinfektionsmittel, um die Tische abzuwischen. Sie wischen mehr ab und erhöhen das Händewaschen, und wir führen zusätzliche Schulungen zur Sicherheit der sanitären Einrichtungen durch. Mit all dem waren wir gut, aber wir haben uns nur verdoppelt. Sie können nicht abwarten und sich nähern. Sie müssen proaktiv sein. “

Anani sagte, er habe sich auch an seine Versicherungsagentur gewandt, um herauszufinden, welche Möglichkeiten er haben könnte, wenn beispielsweise einer seiner Mitarbeiter positiv auf das neuartige Coronavirus testet.

“Wenn einer unserer Mitarbeiter positiv testet, müssen wir für zwei Wochen herunterfahren”, sagte er. “Hoffentlich passiert das nicht, aber Sie können nicht kontrollieren, was Menschen mit ihrem Leben außerhalb der Arbeit machen.”

Das war Ananis Melodie am Mittwoch. Nach weit verbreiteten Absagen öffentlicher Veranstaltungen im ganzen Land kündigte Anani am Donnerstag an, dass Saffron De Twah seinen Speisesaal vorerst schließen und nur zum Mitnehmen wechseln werde, obwohl das Restaurant auch die Hinzufügung von Lieferungen prüft.

Senden Sie Ihre Tipps zum Essen an den Free Press Restaurantkritiker Mark Kurlyandchik unter 313-222-5026 oder[email protected] Folgen Sie ihm auf Twitter @MKurlyandchik und Instagram @curlyhandshake. Lesen Sie weitere Restaurantnachrichten und -bewertungen und abonnieren Sie unseren Food and Dining-Newsletter.

0 Comments

Dusty Kennedy