Food And Drinks

Detroit Restaurants Take Cautious Steps Toward Dine-In Service

detroit-restaurants-take-cautious-steps-toward-dine-in-service

Der Montag, der 8. Juni, war eine relativ verhaltene Wiedereröffnung für Detroits Restaurants und Bars, deren Speisesäle seit dem 16. März aufgrund der neuartigen Coronavirus-Pandemie in Stasis sind. Obwohl viele Einrichtungen im ganzen Staat die Chance wahrnahmen, wieder Kunden zu bedienen, fiel es anderen schwer, sich mit einer Frist von weniger als einer Woche vom Gouverneur vorzubereiten, und einige Eigentümer blieben vorsichtig, wenn es darum ging, die Mitarbeiter zu bitten, sich wieder persönlich zu melden Service mit einer Kapazität von 50 Prozent während einer immer noch schwelenden Pandemie.

In der Michigan Avenue waren in vielen Restaurants und Bars immer noch Schilder angebracht, die die Kunden über ihre vorübergehende Schließung oder den Nur-Abholservice informierten. Andere, wie McShane’s in Corktown, sahen relativ normal aus, und Gruppen von entlarvten Kunden traten aus der dunklen Bar in die blendende Nachmittagssonne. Ima, die immer noch wegen Dine-In-Service geschlossen war, schien sich mitten in einer Terrassenerweiterung zu befinden. Gleich die Straße runter im Geschäftsviertel von Mexicantown entspannten sich zwei Gäste um 19 Uhr an den Terrassentischen außerhalb von Los Galanes, mit einem Abstand von zwei Metern zwischen sich und anderen Paaren.

McShane’s in Corktown wurde mit einer Kapazität von 50 Prozent wieder für den Dine-In-Service geöffnet.

Picknicktische auf einer gemauerten Terrasse neben Imas geschlossenem Sitzbereich im Freien.

Bei Ima in Corktown nimmt ein erweiterter Terrassenbereich Gestalt an.

Liziada Moreno eröffnete am Montag zum ersten Mal seit Monaten um 11 Uhr den Speisesaal in ihrem puertoricanischen Restaurant und Nachtclub Rincon Tropical im Südwesten von Detroit, aber die Kunden schienen immer noch Abstand zu halten. “Es war immer noch ziemlich langsam”, sagte Moreno. “Normalerweise war der Montag einer unserer guten Tage, aber heute nicht mehr.” Sie ist vorsichtig optimistisch, dass die Wiedereröffnung ihrem Geschäft helfen könnte, sich zu erholen.

Moreno entfernte die Hälfte der Tische und breitete die Stühle an der langen Bar von Rincon Tropical aus, um die staatlich vorgeschriebenen Regeln zur Begrenzung der Kapazität und zur Schaffung eines Abstands von sechs Fuß zwischen den Gruppen einzuhalten. Moreno hat auch Schilder aus der Stadt rund um das Restaurant angebracht, in denen die Regeln für Kunden erläutert werden. Alle Mitarbeiter, die mit Kunden interagieren, tragen Gesichtsmasken, und an der Theke befindet sich ein Händedesinfektionsmittel.

Die Änderungen im Esszimmer sind nicht nur kosmetisch. Moreno musste aufgrund der steigenden Fleischkosten, die durch Probleme mit der Lebensmittelversorgungskette verursacht wurden, auch Anpassungen an ihrer Speisekarte vornehmen. Vor der Pandemie sagte sie, sie könne Rindfleisch für etwa 4 Dollar pro Pfund kaufen, aber jetzt kostet die gleiche Menge Fleisch zwischen 9 und 10 Dollar pro Pfund. Sie war nicht in der Lage, die Menüs vor der Eröffnung zu aktualisieren, hat jedoch im Restaurant Schilder angebracht, die Kunden über vorübergehende Preiserhöhungen für einige Artikel informieren. “Wir kennen unsere Kunden und wissen, dass sie an niedrige Preise gewöhnt sind, und wir wollen sie nicht wegschieben”, sagte Moreno. „Wir verlieren im Grunde immer noch ein bisschen auf der Gewinnseite [for beef], aber wir versuchen, unsere Kunden zufrieden zu stellen. “

Seit der Pandemie in Detroit im März ist der Umsatz bei Rincon Tropical um 70 Prozent zurückgegangen. “Die meisten unserer Kunden haben früher zu Abend gegessen”, sagte sie über den raschen Rückgang des Geschäfts. Infolgedessen entließ Moreno einige ihrer regulären Angestellten. Sie hielt andere auf einem rotierenden Zeitplan mit begrenzten Stunden, um sicherzustellen, dass sie einen festen Gehaltsscheck hatten und sie Lieferungen anstelle der Arbeit mit einem Liefer-App-Service ausführen ließen. Aber mit dem langsamen Start in den Montagsgottesdienst fragt sich Moreno, ob die Gäste weiterhin Abstand halten werden. “Ich habe das Gefühl, dass sie sich vielleicht ein bisschen an die Durchführung gewöhnt haben”, sagte sie und bemerkte, dass sie jetzt versucht, sich bei Doordash anzumelden.

Der Speisesaal im La Palapa verfügt über Regenbogenfahnen an der Decke und Wandgemälde mit Zuckerschädeln.

La Palapa del Parian reduzierte seine Sitzplatzkapazität um 50 Prozent, um die staatlichen Anforderungen für den Dine-In-Service zu erfüllen.

Pommes, Salsa, Tacos und Gorditas mit einem mit Tamarindensaft gefüllten Plastikbecher auf einem grün karierten Tischtuch.

La Palapa ist das erste Restaurant von Nancy Diaz, betreibt aber auch eine Flotte beliebter Taco-Trucks.

Was den Nachtclub betrifft, der an den Wochenenden eine große Anzahl von Kunden in das Restaurant lockte, plant Moreno, ihn an diesem Wochenende mit sozialer Distanz zurückzubringen. “Wir werden versuchen, unsere Kunden zu ermutigen, die Distanzierung zu respektieren”, sagte sie. “Wenn wir sehen, dass es für sie schwierig ist, die Regeln zu befolgen, müssen wir wahrscheinlich schließen.”

In der Nähe, in Springwells, haben Nancy Diaz und ihr Team am Montagnachmittag den Speisesaal des brandneuen mexikanischen Restaurants La Palapa del Parian fertiggestellt. Der Tag war eine lang erwartete Eröffnung des Restaurants, dessen ursprüngliches Debüt aufgrund des neuartigen Coronavirus auf Eis gelegt wurde. Dies ist das erste Restaurant für Diaz, der die beliebte El Parian-Flotte von Taco-Trucks im Südwesten von Detroit betreibt. Der Speisesaal war mit farbenfrohen Wandgemälden und Tischen gefüllt, die im Raum verteilt waren und in eine halboffene Küche blickten. Draußen auf der halb geschlossenen Terrasse konnten die Kunden ein Street-Food-Taco-Erlebnis mit einer sich drehenden Trompete genießen.

Ein Koch trägt eine blaue Papiermaske in der Küche von La Palapa.

Die Besitzerin von La Palapa, Nancy Diaz, ist dabei, Termine für alle ihre Mitarbeiter zu vereinbaren, um sie auf neuartige Coronaviren testen zu lassen.

Diaz musste vor der Wiedereröffnung einige schnelle Anpassungen an ihrem Esszimmer und dem Serviceformat vornehmen, um eine sicherere Erfahrung für ihre Kunden und Mitarbeiter zu gewährleisten. Dazu gehörte die Reduzierung der Anzahl der Tische von 26 auf 15, die Überprüfung der Temperatur der Mitarbeiter und die Sicherstellung, dass dies der Fall ist Sie verwenden persönliche Schutzausrüstung wie Masken und Handschuhe. Sie plant, ihren Barbereich mit Plexiglas zu verschließen, und ist dabei, mehr Sitzgelegenheiten auf der Terrasse für Kunden hinzuzufügen, die sich im Freien wohler fühlen möchten. Diaz sagte, sie habe Freunde in Texas kontaktiert, wo einige Wochen zuvor Speisesäle eröffnet wurden, um zu fragen, wie sie ihren Service ändern würden. Aufgrund dieses Ratschlags beschloss sie, ihre laminierten Menüs zu streichen. “Wir haben beschlossen, Papiermenüs zu erstellen und sie zu entsorgen, sobald sie verwendet werden”, sagte sie.

Diaz ist auch dabei, alle ihre Mitarbeiter so zu planen, dass sie auf COVID-19 getestet werden. “Ich bitte sie, dass sie mich in dem Moment, in dem sie sich krank fühlen, informieren müssen, bevor jemand hereinkommt”, sagte Diaz und bemerkte, dass sie sich zwei Wochen lang selbst isolieren müssen, wenn sie sich krank fühlen.

Diaz hat nicht nur darauf gewartet, ihr Restaurant zu eröffnen, sondern hat sich in den letzten drei Monaten auch Herausforderungen mit ihren Food Trucks gestellt. Sie sagte, dass das Geschäft stark zurückging, als viele Tagelöhner im Bau- und Landschaftsbau aufhörten zu arbeiten. „Sie werden nicht ausgehen und Geld für Essen ausgeben, wenn sie keine verdienen [money]”, Sagte Diaz. Gleichzeitig stieg der Preis für Fleisch, was dazu führte, dass sie die Preise für ihre Tacos und Tortas zum zweiten Mal in weniger als einem Jahr erhöhte. Während des Höhepunkts der Coronavirus-Fälle in Detroit traf Diaz die Entscheidung, die Lastwagen drei Wochen lang vollständig zu schließen und das Geschäft anzupassen, um einen sichereren Service zu gewährleisten. Anstelle von zwei Arbeitern, die jeden ihrer Lastwagen bedienen, beschäftigt sie jetzt drei: einen zum Kochen, einen zum Vorbereiten und einen zum Entgegennehmen von Bestellungen und zum Umgang mit Geld, um eine Kreuzkontamination zu vermeiden.

Jose Padilla sitzt an einem von Plexiglas umgebenen Stand und trägt eine chirurgische Maske aus blauem Papier.

Jose Padillas Familie besitzt El Nacimiento, das sich seinem 19-jährigen Jubiläum im Südwesten von Detroit nähert.

Eine Sache, die schwer zu planen ist, ist das Verhalten der Kunden. Sowohl bei den Lastwagen von La Palapa als auch von El Parian gab es gelegentlich Probleme mit sozialer Distanzierung und dem Tragen von Masken unter den Kunden. Diaz sagte, dass die Kunden manchmal die aktuelle Krise vergessen und versuchen würden, an den engen Schaltern an der Vorderseite der Imbisswagen zu essen. “Für ein paar Kunden war es ziemlich schwierig, auf die Idee zu kommen”, sagte sie.

Rosalinda Angel, eine Mitarbeiterin von La Palapa, bemerkte auch, dass Kunden versucht hatten, ohne Maske einzutreten, und ärgerte sich, als sie gebeten wurden, eine im Inneren zu tragen. “Wir hatten heute einige Leute, die ziemlich verärgert über die ganze Maskensache waren”, sagte Angel. Infolgedessen beschlossen die Mitarbeiter, außerhalb des Restaurants Schilder anzubringen, die die Kunden an die Regeln auf Spanisch und Englisch erinnern, um diese Konfrontationen zu vermeiden.

Für Taqueria El Nacimiento, ein mexikanisches Restaurant am West Vernor Highway, verlief der erste Tag der Wiederaufnahme des regulären Betriebs relativ reibungslos, sagte Joel Padilla gegenüber Eater. “Wir haben um neun Uhr morgens geöffnet”, sagte er. “In dem Moment, als wir unsere Türen öffneten, kamen Leute herein, und viele Leute freuten sich, zurück zu kommen.” In den 19 Jahren, seit Padillas Vater das Restaurant eröffnet hatte – nur wenige Monate vor dem 11. September – sagte er, die Familie habe noch nie so etwas wie eine Pandemie erlebt. Das erste Geschäftsjahr war sehr hart, ebenso wie die Rezession von 2008, aber es war nichts im Vergleich zur Pandemie. “Dies ist eine einmalige Erfahrung”, sagte er.

Eine rote Papierkarte auf einem Tisch in El Nacimiento.

Schilder auf Tischen erinnern Kunden daran, die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verhindern.

Plexiglas umgibt die Außenseite der Kasse in El Nacimiento.

Die Familie Padilla installierte Plexiglas zwischen den Kabinen und an der Kasse, um die Hygiene aufgrund der neuartigen Coronavirus-Pandemie zu verbessern.

Für fünf Wochen wurde El Nacimiento aufgrund der Schließung des Speisesaals vollständig geschlossen, bevor er zum Nur-Mitnehmen-Service zurückkehrte. “Wir waren ziemlich beschäftigt mit der Durchführung”, sagte Padilla und fügte hinzu, dass er in der Lage war, die Mitarbeiter abwechselnd im Personal zu halten. Als die Wiedereröffnung näher rückte, beschlossen er und seine Familie, ihre Handarbeit darauf zu verwenden, Plexiglas-Trennwände mit Metallrahmen herzustellen, um sie zwischen den Kabinen zu platzieren und das Register einzuschließen. Die Mitarbeiter tragen jetzt Masken und desinfizieren alles auf den Tischen gründlich, vom Salzstreuer bis zum Menü zwischen den Gästen. Der Speisesaal bietet derzeit Platz für 90 Gäste mit einer Kapazität von 50 Prozent, obwohl Padilla sagte, dass sie gerade dabei sind, einen neuen Sitzbereich auf der Terrasse hinzuzufügen.

Padilla konzentriert sich mehr darauf, sicherzustellen, dass die Mitarbeiter persönliche Schutzausrüstung tragen, als darauf, die Verwendung von Masken für Kunden zu erzwingen, die möglicherweise bereit sind, diese einzuhalten oder nicht. “Wir wollen uns nicht in eine Situation versetzen, in der wir es ihnen sagen müssen”, sagte er.

„Es ist gut für die Menschen, herauszukommen und die Atmosphäre tatsächlich zu erleben [at the restaurant],” er sagte. “Alles wird nach und nach wieder normal.”

• Alle Restaurants und Bars in Michigan können am 8. Juni für den Dine-In-Service geöffnet werden [ED]
• Detroit Bars bereiten sich auf eine mögliche “Spring Break” -Haltung während der Wiedereröffnung vor [ED]
• Die Wiedereröffnung des chaotischen Restaurants in Nord-Michigan bietet Unterricht für den Rest des Staates [ED]
• Steigende Lebensmittelkosten und Arbeitsbedenken behindern die Wiedereröffnung von Ann Arbor Restaurants [ED]

6680 Dix Street ,, MI 48209
(313) 460-6907

0 Comments