Visit

These east side groups are helping to reimagine sustainability in Detroit

these-east-side-groups-are-helping-to-reimagine-sustainability-in-detroit

Delores Orr lebt in Detroits Stadtteil East Village und engagiert sich für die Verbesserung ihrer Gemeinde.

Als Präsidentin des Cadillac Boulevard Block Clubs, Vorstandsmitglied der East Village Association und langjährige Freiwillige in der Gemeinde, engagiert sie sichMagnolienbaum von Delores Orr gepflanzt selbst, um Detroits Ostseite zu einem saubereren, sichereren und gastfreundlicheren Ort zu machen. Vor einigen Jahren begann Orr durch ihre Beziehung zum Eastside Community Network (ECN), einer Community Development Organisation, mit der sie seit etwa einem Dutzend Jahren zusammenarbeitet, ein Interesse an der Verbesserung ihres lokalen Umfelds zu entwickeln.

Ihre Begeisterung für die Natur wurde vor etwa fünf Jahren zum ersten Mal geweckt, als sie mit finanzieller Unterstützung von ECN drei Magnolienbäume auf dem Cadillac Boulevard pflanzte. Im Jahr 2019 wurde sie von ECN als Teil des LEAP-Nachhaltigkeitsstipendiums (Lower Eastside Action Plan) ausgewählt, einem Programm, das lokale Führungskräfte in Umweltfragen schult und ihnen Zuschüsse für die Arbeit an verwandten Gemeinschaftsprojekten gewährt. Orr erhielt 5.000 US-Dollar für die Zusammenarbeit mit anderen Kollegen in einem Taschenpark namens East Village Community Picnic Area, der sich an der Ecke Fischer Street / St. Paul Street befindet.

“”[The purpose] war es, einen nachhaltigen Raum in unserer Gemeinde zu schaffen “, sagt Orr.” Es ist ein Treffpunkt und ein Picknickplatz. Und [there are] Hochbeetgärten, in denen wir schöne Blumen und viel Gemüse haben. “Neben dem Bio-Garten bietet der Park auch eine Vielzahl von Aktivitäten für Kinder, wie ein riesiges Connect Four-Spiel und Handwaschbecken, um die Sicherheit der Menschen während der Pandemie zu gewährleisten.

Orr, die im ECN-Lenkungsausschuss sitzt, sagte, die Beteiligung an der Umweltarbeit der Organisation habe sie motiviert, Regentonnen und Recyclingbehälter in ihre Nachbarschaft zu bringen. Und darüber hinaus hat es ihre Sicht auf Umweltfragen wirklich verändert.

“Meine Erfahrung mit Nachhaltigkeit hat mir wirklich die Augen geöffnet, weil ich nicht so viel darüber wusste”, sagt Orr. “Ich weiß jetzt, dass ich der Umwelt helfen kann.”

Wachsende Nachhaltigkeit auf der Ostseite

Donna Givens Davidson, Präsident und CEO von ECN, weiß, wie unzusammenhängend Umweltprobleme aus der alltäglichen Erfahrung der Menschen erscheinen können.

“Wenn Leute über Regengärten sprechen, schauen die Leute auf die Ästhetik und sagen, dass das nicht attraktiv ist und verstehen den Zweck nicht wirklich”, sagt sie. “Wenn über Luftqualität gesprochen wird, kann man die Luftqualität nicht sehen, obwohl Giftstoffe in der Luft sind, und man sollte für einen verbesserten Schutz durch den Staat und die Bundesregierung kämpfen oder Straßenbäume fordern.”

Der Zweck des LEAP-Nachhaltigkeitsstipendiums besteht darin, diese verständliche Bewusstseinslücke durch Organisation der Gemeinschaft und praktische Arbeit zu überwinden. Es unterstützt lokale Führungskräfte, die daran interessiert sind, an klimabezogenen Nachhaltigkeitsprojekten in ihrer Nachbarschaft zu arbeiten. Jeder Stipendiat absolviert ein Jahr Schulung, die sich mit Umweltfragen und der Entwicklung von Führungskräften in der Gemeinde befasst. Sie entwickeln auch Projekte, die auf diese Ziele ausgerichtet sind und möglicherweise mit Zuschüssen unterstützt werden.

Wie Orr. Katrina Watkins ist eine Ostsiderin, die am Eröffnungsjahr 2019-2020 des Stipendiums teilgenommen hat. Watkins, der Gründer einer Organisation namens Bailey Park Neighborhood Development Corporation (BPNDC), die eine Vielzahl von Gemeindeentwicklungsarbeiten im Viertel McDougall-Hunt in Detroit durchführt.

Ursprünglich als Bailey Park Project bekannt, wurde BPNDC 2013 mit gegründetBPNDC Bodenmannschaft das Ziel, verdorbene Grundstücke zu säubern und einen neuen Park für die Nachbarschaft zu schaffen. Die Gruppe war maßgeblich an der Gründung der McDougall-Hunt Neighborhood Association beteiligt und arbeitete mit anderen lokalen Organisationen zusammen, um eine gemeinsame Sanierungsvision für das Gebiet zu entwickeln.

BPNDC hat auch ein Programm namens Bailey Park Grounds Crew ins Leben gerufen, das die Anwohner für die Landschaftsgestaltung in der Gemeinde bezahlt. Die Besatzung
beseitigt das Überwachsen und pflegt freie Grundstücke in der Gegend, bietet den Bewohnern erschwingliche Rasenpflegedienste und bietet Senioren eine kostenlose Rasenpflege. Die Bodenmannschaft entstand aus Watkins und zwei anderen BPNDC-Mitgliedern, die sich für das Nachhaltigkeitsstipendium engagierten, das ihnen auch einen Zuschuss von 15.000 USD gewährte, um das Projekt auf die Beine zu stellen.

“Wir konnten unsere ersten handelsüblichen Rasenpflegegeräte kaufen, die wir brauchten”, sagt Watkins. “Wir sollten auch jemanden einstellen, der hereinkommt und Schulungen anbietet.”

Letztes Jahr hatte BPNDC durch die Teilnahme an einem Programm namens Rain Gardens To The Rescue die Gelegenheit, einen Regengarten kennenzulernen und bei dessen Umsetzung zu helfen, einen speziellen Garten mit einheimischen Pflanzen und Blumen in flachen Depressionen, in dem überschüssiges Regenwasser gesammelt wird. In diesem Jahr hofft BPNDC, einen eigenen Regengarten im Bailey Park, dem von der Gemeinde betriebenen Park in der Elmwood Street und der von ihm überwachten Hunt Street, zu errichten. Watkins sucht derzeit nach Finanzmitteln, um das Projekt zu finanzieren.

Neben der grünen Regenwasserinfrastruktur interessiert sich ihre Gruppe auch für Solarenergie. Im vergangenen Jahr wurden drei Solarlichtpfosten in McDougall-Hunt installiert. Watkins freut sich, diese nachhaltigen Entwicklungen in die Nachbarschaft zu bringen, und ist dankbar, dass er von ECN und dem LEAP-Nachhaltigkeitsstipendium unterstützt wurde, um sie Wirklichkeit werden zu lassen.

“Ich kann wirklich nicht genug gute Dinge über ECN sagen”, sagt Watkins. “Sie haben wirklich zum Aufbau unserer Kapazitäten beigetragen und den Prozess mit unserem McDougall-Hunt-Nachhaltigkeitsplan geleitet, damit wir erfolgreich das tun können, was wir jetzt tun.”

ECN wird grün

Das Eastside Community Network hat sich nicht immer so sehr auf umweltbezogene Themen konzentriert. Während des größten Teils ihres 37-jährigen Bestehens funktionierte die Gruppe viel mehr wie eine traditionelle Gemeindeentwicklungsorganisation, da sie Dienstleistungen für Anwohner und Interessengruppen in einem Gebiet der Ostseite erbrachte, das von der I-94, dem Detroit River, der Mount Elliott Street und Alter begrenzt wird Straße.

Das alles begann sich in den letzten Jahren der 2000er Jahre zu ändern, als die finanzielle Stabilität der Institutionen in Detroit unter dem Gewicht der Großen Rezession nachließ. WieHamilton Rainscape Lernlabor Das Stiftungsgeld begann auszutrocknen und ECN begann, seine Richtung neu zu bewerten. Die Führung der Organisation kam mit Jodee Rains in Kontakt, dem damaligen Vizepräsidenten für Programme bei der Erb Family Foundation.

Im Jahr 2012 begannen ECN und andere kommunale Entwicklungsgruppen mit Unterstützung der Erb Family Foundation und anderer Spender mit der Entwicklung des Aktionsplans für die untere Eastside, eines von der Gemeinde betriebenen Plans zur Umgestaltung leerstehender Grundstücke und Grundstücke zur Verbesserung der Gemeinde in einem Gebiet der Ostseite zwischen Mt. Elliott, Warren, Outer Drive und der Detroit River. Mit dem Plan wurde unter anderem begonnen, die möglichen Vorteile einer grünen Infrastruktur für das Gebiet zu untersuchen.

Im Jahr 2016 ersetzte Donna Givens Davidson die ECN-Gründerin Maggie DeSantis als Chief Executive Officer der Organisation und stand vor der Entscheidung, wie das LEAP-Projekt fortgesetzt werden soll. In diesem Jahr wurde ECN mit einem Kresge Innovative Projects-Detroit ausgezeichnet, um zu untersuchen, ob umweltfreundliche Infrastrukturoptionen wie einheimische Pflanzen als geldsparende Alternative zur konventionellen Graspflege auf freiem Land eingesetzt werden können. Obwohl ihre Untersuchungen letztendlich zeigten, dass es die Kosten nicht senkte, interessierte es ECN, die Auswirkungen einer grünen Infrastruktur auf die Gemeinde, der sie dient, weiter zu untersuchen.

Seit dieser Zeit interessiert sich die Organisation zunehmend dafür, wie sich Umweltbelange mit ihrer anderen Arbeit überschneiden.

Im Jahr 2017 erhielt ECN Zuschüsse von Kresge und anderen Organisationen, um auf drei freien Grundstücken gegenüber der Hamilton Academy, der einzigen öffentlichen Schule im Stadtteil Chandler Park, ein Lernlabor für Regengärten zu errichten. Das Hamilton Outdoor Rainscape and Learning Lab befindet sich in der 5315 Newport Street und verfügt über mehrere Regengärten, eine Regenlandschaftsinfrastruktur, die Regenwasser in die Gärten leitet, Wandbilder zur Erklärung des Wasserkreislaufs und andere Elemente eines Klassenzimmers im Freien, in denen Schulkinder unterrichtet werden können Erwachsene ausbilden, die daran interessiert sind, die Zertifizierung als Master Rain Garden zu erhalten.

Obwohl die Stadt Detroit in den letzten Jahren Schritte unternommen hat, um die alternde Kanalinfrastruktur zu verbessern, bleibt dies ein Problem in der Gemeinde, in der ECN tätig ist, und in anderen Stadtteilen von Detroit. Givens Davidson hofft, dass das Lernlabor als Demonstration dafür dienen wird, wie eine grüne Infrastruktur bestehende Regenwasserprobleme angehen kann, die durch den Klimawandel verschlimmert werden.

“Jedes Mal, wenn es stark regnet und die Regenfälle jetzt stärker sind, gibt es in den Gemeinden Abwassersicherungen, Überschwemmungen auf den Straßen und das kombinierte Abwassersystem führt unbehandeltes Abwasser in die Flüsse Detroit und Rouge”, sagt sie. “Je mehr Regenwasser wir aus dem kombinierten Abwassersystem fernhalten können, desto seltener muss dies sowohl auf der Ebene der Nachbarschaft als auch auf der Ebene des Behandlungszentrums geschehen.”

Wellness und Resilienz

ECN verwandelt seine Büros in der Connor Street 4401 in ein Zentrum für Wellness und Klimaresistenz. Die neu gestaltete Einrichtung wird nach dem Gemeindevorsteher und Unternehmer Marlowe Stoudamire, der letztes Jahr an COVID-19 gestorben ist, in Stoudamire Wellness Hub umbenannt. Zu den Neuzugängen gehören ein Fitnessraum, ein Tanzstudio, ein Gemeinschaftsraum, ein Jugendzentrum und ein Technologiezentrum. Es wird auchSchild am East Village Community Picknickplatz Solarenergie-Infrastruktur mit Batterie-Backups und grüne Regenwasserinfrastruktur zur Vermeidung von Überschwemmungen.

Ziel der Neugestaltung ist es, den Bewohnern zu helfen, ihre ganzheitlichen Gesundheitsbedürfnisse zu erfüllen und gleichzeitig einen sicheren Ort zu schaffen, an dem sie die Bedürfnisse erfüllen können, die während eines Klimanotfalls auftreten können.

“Wenn Sie Gemeinden wie unsere haben, in denen Sie keine Transportmittel haben, in denen die Unterbringung nicht ausreicht, um die Menschen zu schützen, und in denen es nicht viele lokale Orte in der Gemeinde gibt [residents] Zugang haben “, sagt Givens Davidson.” Wir wollen also Orte innerhalb der Gemeinde haben, an denen die Menschen gehen können, um sich um ihre Bedürfnisse zu kümmern. ”

Inspiriert von dem Projekt arbeitet die Bailey Park Neighborhood Development Corporation auch an einem eigenen Resilience Hub, der sich in einer dauerhaften Struktur einen Block vom Bailey Park entfernt befindet. Durch einen Zuschuss der Ford Foundation finanziert, wird es schließlich Notfall- und soziale Unterstützungsdienste, Internetzugang, Gesundheits- und Wellness-Workshops und Personalentwicklung anbieten. Und wie der Stoudamire Wellness Hub verfügt er über Notstrom und ermöglicht es den Bewohnern, bei Wetter, Wasser oder anderen Notfällen Zuflucht zu suchen. BPNDC nutzt derzeit die Zelte im Raum für soziale Distanzveranstaltungen im Freien.

Organisieren für eine nachhaltige Zukunft

ECN hat im Laufe der Jahre begonnen, sich stärker auf die Umwelt zu konzentrieren
Anwaltschaft. In Fragen der Klimagerechtigkeit arbeitet die gemeinnützige Organisation eng mit einer Beratergruppe zusammen, die sich aus Stadt- und Staatsbeamten sowie technischen Experten aus ganz Detroit zusammensetzt. Es war auch an einem Kampf um Umweltgerechtigkeit beteiligt, Stellantis (ehemals Fiat Chrysler) dazu zu bringen, die Emissionen in seiner neuen Fabrik im Detroit Assembly Complex-Mack im Osten der Stadt zu reduzieren.

Auf der Ostseite der Stadt gibt es jedoch viel zu tun, jedoch im Umweltbereich und auf andere Weise. Die Bewohner dort müssen sich mit dem Erbe der Schwerindustrie in der Region, der Luftverschmutzung, den Giftstoffen im Boden, der alternden Infrastruktur und den Auswirkungen des Klimawandels auseinandersetzen. Und die langen Schatten der Armut und des institutionellen Rassismus machen die Gemeinschaft anfälliger für all diese Probleme und mehr.

Wenn Givens Davidson über diese Situation nachdenkt, wird sie an ihr Lieblingsgebet erinnert, das Gelassenheitsgebet: “Gott, gib mir die Gelassenheit, die Dinge anzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, die Dinge zu ändern, die ich kann, und die Weisheit, den Unterschied zu erkennen.” In diesen Worten findet sie Hoffnung, dass die Zusammenarbeit mit anderen in der Gemeinde dazu beitragen wird, ihren Beitrag zur Schaffung einer nachhaltigeren Zukunft für die Ostseite und darüber hinaus zu leisten.

“Wir arbeiten mit Menschen in unserer Gemeinde zusammen, um die Dinge zu ändern, die wir können, und ermutigen sie dann, die Änderungen zu fordern, die wir nicht alleine vornehmen können”, sagt sie. “Ich denke, die Politiker sind sich unserer bewusst. Und ich denke, wenn es uns gelingt, den Wellness-Hub fertigzustellen, werden wir eine reproduzierbare Demonstration haben [of green infrastructure] das kann in der ganzen Stadt Detroit praktiziert werden. ”

Resilient Neighborhoods ist eine Berichts- und Engagement-Reihe, in der untersucht wird, wie Einwohner von Detroit und kommunale Entwicklungsorganisationen zusammenarbeiten, um die lokalen Nachbarschaften zu stärken. Möglich wird dies mit Mitteln der Kresge-Stiftung.

0 Comments

Dusty Kennedy